Berufsvorbereitung

Einstiegsqualifizierung – EQ – eine Chance für den Berufseinstieg

Die Einstiegsqualifizierung bietet Jugendlichen (unter 25 Jahren), die Schwierigkeiten haben, einen Ausbildungsplatz zu finden und die auch nicht von der für sie zuständigen Arbeitsagentur bis zum 30. September vermittelt werden konnten, die Möglichkeit, an einer Einstiegsqualifizierung in einem anerkannten Ausbildungsberuf teilzunehmen.
Dies ist ein Praktikum für die Dauer von 6 bis längstens 12 Monaten.
Während dieser Zeit soll der Jugendliche lernen, sich auf ein Berufsleben einzustellen und vorzubereiten. Er soll berufspraktische Erfahrungen sammeln und sich ein Bild von seinem Berufswunsch machen. Der Jugendliche kann Grundkenntnisse und Ausbildungsinhalte in einem anerkannten Ausbildungsberuf sammeln, insbesondere durch die Vermittlung von Qualifizierungsbausteinen.
Ziel ist der Beginn einer Ausbildung in der Agrarwirtschaft.

Betriebe, die eine Einstiegsqualifizierung durchführen, können durch Zuschüsse zur Vergütung gefördert werden. Die Vermittlung erfolgt über die zuständige Arbeitsagentur. Die EQ ist ein sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis. Mit dem/der geförderten Teilnehmer/in wird ein Einstiegsqualifizierungsvertrag geschlossen. Es besteht Berufsschulpflicht an dem für den Betrieb zugeordneten Berufsschulort. Nach Beendigung des Praktikums stellt der Betrieb dem/der Jugendlichen ein betriebliches Zeugnis aus.

Checkliste:

  • Klärung des EQ-Interessenten bei der für ihn zuständigen Agentur für Arbeit, ob die Förderungsvoraussetzungen erfüllt werden.
  • Der Betrieb sollte eine vorläufige Zusage für die Förderung bei der Agentur für Arbeit einholen.
  • Es sollten rechtzeitig Praktikumsinhalte, Qualifizierungsbausteine, Dauer des Praktikums und Vergütung festgelegt werden.
  • Agrarwirtschaftliche Einstiegsqualifizierungs-Verträge sind bei der Landwirtschaftskammer Hamburg, Ausbildungsabteilung, anzufordern und nach Unterschrift aller Beteiligten zur Eintragung einzureichen.
  • Anmeldung des Teilnehmers bei der zuständigen Berufsschule.
  • Der Betrieb muss den Antrag auf Förderung der Praktikumsvergütung vor Beginn der Laufzeit bei der Agentur für Arbeit stellen.
  • Meldung des EQ-Teilnehmers bei der Krankenkasse und Berufsgenossenschaft. Die Bestätigung über die Anmeldung zur Sozialversicherung muss bei der Agentur für Arbeit eingereicht werden.

Für weitere Informationen steht Ihnen gerne die Ausbildungsabteilung zur Verfügung.

Landwirtschaftskammer Hamburg
im Kompetenz- und Beratungszentrum für Gartenbau und Landwirtschaft
Brennerhof 121-123
22113 Hamburg
Eliane Denndorf
Mo. – Do., 8:30 bis 13:30
Tel. (040) 78 12 91 – 42
E-Fax (040) 78 12 91 – 742
eliane.denndorf@lwk-hamburg.de