Gärtner/Gärtnerin

Jugendliche, die an einer gärtnerischen Berufsausbildung interessiert sind, können zwischen 7 Fachrichtungen wählen:

• Baumschule  •  Friedhofsgärtnerei  •  Garten- und Landschaftsbau  •  Gemüsebau  •  Obstbau  •  Staudengärtnerei  •  Zierpflanzenbau

Fachrichtung Baumschule

Wie Allee- und Parkbäume, Ziersträucher, Obstgehölze oder auch Hecken- und Kletterpflanzen vermehrt und bis zur Verkaufsreife umweltschonend kultiviert werden, wird in dieser Fachrichtung gelernt. Dazu gehört ebenfalls die Anbauplanung und die Anlage der Baumschulquartiere. Der Boden muss mit Maschinen bearbeitet und gepflegt werden. Auch die Kundenberatung und -information gehört zum Berufsbild.

Fachrichtung Friedhofsgärtnerei

Die Planung, Anlage und Pflege unterschiedlicher Grabstätten übernehmen Friedhofsgärtner. Die Pflanzen für die Grabgestaltung, Kränze und Pflanzschalen werden teilweise selbst vermehrt und herangezogen. Auch werden Kunden beraten und betreut, Pflanzen und Dienstleistungen verkauft.

Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau

Die Gestaltung von Außenanlagen wie Hausgärten, Grünanlagen sowie Spiel- und Sportplätzen übernehmen die Landschaftsgärtner. Zu den wesentlichen Tätigkeiten gehören Pflanz- und Baumaßnahmen wie z.B. das Pflastern und befestigte Flächen herzustellen, die Verarbeitung von Naturstein, Beton oder Holz und Gewässerarbeiten. Auch vegetationstechnische Arbeiten wie Rasen einsäen und Rollrasen verlegen,  Gehölze, Stauden und Sommerblumen pflanzen gehören zum Arbeitsfeld.

Fachrichtung Gemüsebau

Die Planung des Gemüseanbaus, den Boden mit Maschinen bearbeiten und pflegen, das Gemüse aussäen und pflanzen, die Jungpflanzen heranziehen, die Produktion des Gemüses unter Glas und im Freiland, die Kultur- und Pflegemaßnahmen umweltschonend und bedarfsgerecht vorzunehmen sowie letztendlich das Gemüse zu ernten, sortieren, verpacken und zu vermarkten und zu verkaufen, das alles gehört zur Fachrichtung Gemüsebau.

Fachrichtung Obstbau

Zu den Aufgaben im Obstbau gehört die Auswahl und Vorbereitung der Pflanzflächen, die maschinelle Bearbeitung und Pflege des Bodens, die Auswahl und Beurteilung des Pflanzgutes, das formieren, schneiden und veredeln von Obstgehölzen sowie ernten, aufbereiten und sortieren des Obstes. Auch die Lagerung, transportgerechte Verpackung und Vermarktung sowie Kundeninformation und – beratung sind erforderliche Tätigkeiten.

Fachrichtung Staudengärtnerei

Beet- und Prachtstauden, zahlreiche Steingartenpflanzen, Gräser, Farne sowie Sumpf- und Wasserpflanzen, die in Gärten, Parks, Friedhöfen und anderen Grünanlagen blühen, gehören zu den Stauden. Der Staudengärtner vermehrt und kultiviert sie, er führt umweltgerechte und artspezifische Pflegemaßnahmen durch, er wählt sie für unterschiedliche Verwendungsbereiche aus, kennzeichnet und verpackt sie, bevor sie an Landschaftsgärtner, Kommunen, Gartencenter oder direkt an die Verbraucher verkauft werden.

Fachrichtung Zierpflanzenbau

Im Gewächshaus und im Freiland wird in Zierpflanzengärtnereien ein umfangreiches Sortiment an blühenden und grünen Topfpflanzen, Schnittblumen sowie Beet- und Balkonpflanzen termingerecht und umweltschonend kultiviert. Die Pflanzen müssen ausgesät, pikiert, getopft und herangezogen werden. Es müssen Erden und Substrate beurteilt und entsprechend eingesetzt werden. Die Pflanzen müssen ausgewählt, bewertet, sortiert und marktgerecht aufbereitet werden.

 

Werker / Werkerin

Das Berufsbildungswerk Hamburg bildet Werker/Werkerinnen Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau oder Fachrichtung Friedhof aus. Da es sich bei der Berufsausbildung um eine Maßnahme der berufliche Rehabilitation handelt, erfolgt die Anmeldung über die Agentur für Arbeit, Team Reha Ersteingliederung.

 

Informationen

Landwirtschaftskammer Hamburg
im Kompetenz- und Beratungszentrum für Gartenbau und Landwirtschaft
Brennerhof 121-123
22113 Hamburg
Michaela Witte
Tel. (040) 78 12 91 – 40
E-Fax (040) 78 12 91 -740
michaela.witte@lwk-hamburg.de