Überbetriebliche Ausbildung

Die Landwirtschaftskammer Hamburg bietet mit dem Standort des Kompetenz- und Beratungszentrums für Gartenbau und Landwirtschaft die überbetriebliche Ausbildungsstätte für den Produktionsgartenbau, den Garten- und Landschaftsbau sowie für die Friedhofsgärtner.

Die Auszubildenden Gärtner/Gärtnerinnen werden während ihrer Ausbildungszeit in Lehrgängen der überbetrieblichen Ausbildung unterrichtet. Ort, Zeitpunkt und Dauer werden von der Landwirtschaftskammer festgelegt und rechtzeitig bekannt gegeben.

Hier werden den Auszubildenden zusätzlich zu ihrer betrieblichen Ausbildung Inhalte des Ausbildungsplans vermittelt. Die Auszubildenden haben während ihrer Ausbildungszeit an der fachpraktischen Ausbildung teilzunehmen. Die Teilnahme ist Pflicht und Voraussetzung für die Zulassung zur Abschlussprüfung.

Der ausbildende Betrieb ist verpflichtet, den Auszubildenden für die Dauer der überbetrieblichen Ausbildungszeit von der betrieblichen Ausbildung unter Fortzahlung der Ausbildungsvergütung freizustellen. Die Gebühren für die überbetriebliche Ausbildung trägt der Ausbildungsbetrieb.

  • Für den Produktionsgartenbau (Fachrichtung  Gemüsebau, Staudengärtnerei, Zierpflanzenbau) und die Friedhofsgärtner werden für die Ausbildungszeit insgesamt 5 Kurse angeboten, einschließlich des Technik- und Prüfungsvorbereitungskurses.
  • Für den Garten- und Landschaftsbau werden für die Ausbildungszeit insgesamt 6 Kurse angeboten, einschließlich des Technik- und Prüfungsvorbereitungskurses.